Nähtutorial Kleid NIAGARA

eingetragen in: Näh-Tutorials | 3

Das Kleid NIAGARA ist wunderbar für Anfänger geeignet, schnell genäht und grandios in der Wirkung. Je nach Stoff entfaltet NIAGARA eine andere Wirkung: elegant, dramatisch mit Satin (Vorsicht bei Satin, ist nichts für blutige Anfänger -> glitschig), alltagstauglich mit Baumwoll- oder leichten Wollstoffen, effektvoll mit Musterstoffen.

Der Stoff sollte schön fallen, dann schmiegt er sich im Vorderteil schön an (das ist wegen des schrägen Fadenlaufs, -> unbedingt beachten beim Zuschnitt!).

Zuallererst versäubern wir  die Seitennähte, die hintere Mitten und Saumkanten aller Schnittteile.

Die Vlieselinestreifen bügeln wir bei den Belegen an der Nahtkante der Armausschnitte und des Rücken-Halsaussschnitts an. Das sichert die Naht und hindert sie dran, blöd auszuleiern. Bei festeren Stoffen ist dies nicht nötig, aber bei locker-gewebten, die so schön fallen tut man sich leichter damit.

Nun ist das Rückenteil dran: Zuerst nähen wir die Abnäher im Rückenteil, dann schließen wir die Naht in der hinteren Mitte. Nahtzugabe beträgt immer 1 cm.

Wie immer: Alles schön bügeln: die Abnäher Richtung hintere Mitte, die Nahtzugaben der hinteren Mitte auseinander.

Nun legen wir den rückwärtigen Beleg rechts auf rechts auf das Rückenteil und verstürzen (nähen) die Armausschnitte und den Halsausschnitt. Die Schultern bleiben offen.

Quasi, die weißen, vlieselinverstärkten Nähte werden geschlossen, die anderen nicht.

Nahtzugaben zurückschneiden (damit man das Teil schöner wenden kann).

Teil wenden und mal wieder bügeln.

Den Vorderteil-Beleg legen wir rechts auf rechts auf das Vorderteil und verstürzen nur die Armausschnitte, also wieder nur die “weißen” Nähte.

Wieder zurückschneiden, wenden und bügeln.
Und gleich wieder zurückwenden.

Nun schieben wir das Rückenteil zwischen Vorderteil und Vorderteil-Beleg, dabei liegen Rückenteil und Vorderteil rechts auf rechts.

Die Träger des Rückenteils legen wir jeweils ganz außen an die Armausschnittkante des Vorderteils und schließen diese Naht in einem.
Ecken/Nahtzugaben zurückschneiden, wenden und bügeln.

Das Schwierigste, Hals- und Armausschnitte haben wir nun erledigt!

Nun noch die Seitennähte schließen, dabei schließen die Seitennähte der Belege und des Vorderteil/Rückenteils in einem. Mal wieder Nahtzugaben auseinanderbügeln.

Beleg nach innen schlagen und abriegeln,

z.B. von rechts im Nahtschatten der Seiten ein paar Stichen hin und her nähen.

Zum Schluss: der Saum. Zuerst bügeln wir den Saum 4 cm nach oben.
Je nach Stoff und Anspruch kann man den Saum
• mit der Maschine absteppen
• von Hand hochnähen, dabei riegelt man den Saum in den Seitennähten wieder maschinell hoch
• mit Saumfix hochbügelkleben.

Auf alle Fälle sind wir: FERTIG.

Das Schnittmuster für NIAGARA gibts in der Schnittmusterei oder bei Dawanda.

3 Antworten

  1. Hedi
    |

    Hallo Stefanie,
    mein Sommer-Niagara ist fertig. Super easy und sitzt perfekt. Auch mit dem Innenfutter hat toll geklappt. Jetzt geht es ran an meinen teuren italienischen Wollstoff.

    • Stefanie Kroth
      |

      Toll! Da bin ich ja mal gespannt!

  2. Edy
    |

    sehr schönes kleid für nur wenig aufwand. muss ich auf jeden fall mal nachnähn 😉