Nähtutorial Weste PLÜSCH mit verstürztem Eingriff

eingetragen in: Näh-Tutorials | 2
PLUSCH-Skizze2Schritt-für-Schritt-Fotoanleitung für die Weste PLÜSCH. Die Weste kann man mit dehnbaren Plüschstoffen, Webfellstoffenimitaten, Fellimitaten … nähen, je voluminöser, desto schöner.  Den Schnitt der Weste findet ihr in meinem Schnittmusterei-Shop als Ausdruck und PDF. Als Zuckerl gibts das PDF im September 2013 als kostenloses Schnittmuster.

Erste Besonderheit: Beim Zuschneiden auf den Strich des Felles/Plüsches achten, manchmal ist der Stoff aber in alle Richtungen verwuschelt, dann gibts keinen Strich. Die Strichrichtung ist die, wenn es sich glatt und richtig anfühlt (im Gegensatz zu: gegen den Strich). Im Normalfall verläuft der Strich bei kürzeren Fellen von unten nach oben, bei sehr langen Fellen von oben nach unten.

Beim Zuschneiden die Markierungen im linken Vorderteil für den Einschnitt übernehmen. Ich habe hier mit schwarzen Fäden die Endpunkte markiert. Das mach ich immer so: Schnitt liegt auf dem Stoff, Nähnadel mit doppeltem Faden senkrecht durch gewünschten Punkt piksen und wieder zurück. Fadenenden großzügig abschneiden.

Nun wird die sagenumwobene Vlieseline jeweils auf die linke Seite aufgebügelt,
• auf den Bereich im linken Vorderteil der Weste, in den später der Eingriff kommt.
• Und auf das Belegstück.

Fürs Foto habe ich hier eine weiße Vlieseline platziert, genommen habe ich dann eine schwarze Vlieseline für das Vorderteil sowie weiße für das Belegstück.

Vlieseline aufbügeln, beim Plüsch natürlich GAAANZ vorsichtig, damit das Fell auf der anderen Seite nicht plattgedrückt wird.

Das Belegteilchen sollte jetzt versäubert werden.

Nun muss das Belegstück auf das linke Vorderteil. Die beiden wichtigen Endpunkte des späteren Eingriffs sind hier deutlich mit Stecknadelköpfen markiert.


Das Belegstück nun rechts auf rechts auf das Vorderteil stecken.
Um den Markierungsstrich nähen:
• Ich fange dabei auf einer kurzen Seite an und nähe hier genau auf dem kurzen Strich,
• um die Ecke und bei der langen Seite geht es 5 mm parallel zum langen Strich weiter
• kurze Ecke wieder auf dem kurzen Strich
• lange Seite wieder 5 mm parallel zum langen Strich.

Das ergibt ein schönes Viereck, wie man hier gut auf der Rückseite sieht.

Jetzt wird eingeschnitten: am besten mit einer kleinen spitzen Schere, zwei Vs zu den Ecken, ansonsten in der Mitte auf dem langen Strich.

Beleg von außen nach innen wenden, vorsichtig bügeln. Die Belegecken von Hand am Vorderteil feststicheln. Fertig ist der Eingriff!

Und schön sieht er aus. War doch gar nicht so schlimm. Und jetzt kommt der Spaßteil.

Seitennähte versäubern und schließen, 1 cm Nahtzugabe.

Natürlich wieder vorsichtige die Nähte Bügeln, hier auseinander.

Schulternähte versäubern, schließe, bügeln.

Armlöcher und Halsausschnitt/Saum versäubern.
Glücklich, wer eine Overlock hat oder in seinem Nähkurs/Nähtreff eine benutzen kann.
Aber normaler Zickzack-Stich zum Versäubern geht auch, erfordert halt etwas Kanten-Disziplin.

Bei beiden Arten: Vorsicht, Stoff nicht ziehen und ausleiern. Eher etwas stauchen beim Versäubern.

JUHU, FERTIG!

2 Antworten

  1. […] alle warmen Daunenmäntel sofort von sich werfen. Da bin ich dann ganz froh über meine blaue Plüschweste, hippiehaft übers erste Sonnenschein-Blüschen geworfen, wärmt es doch und mit großer […]

  2. MolliMops
    |

    habe mir gerade das schnittmuster heruntergeladen. erstens kommt es genau richtig für die usseligen tage, da braucht man was zum einkuscheln. zweitens bin ich begeistert, dass auch größe 46/48 dabei ist, hurra! 🙂
    und bevor es jetzt ans ausdrucken und werkeln geht, möchte ich mich ganz herzlich für den kostenlosen schnitt und die prima anleitung bedanken.
    viele liebe grüße,
    molli